Genauso unaufhaltsam wie die Regenfälle der letzten Tage wachsen die Reben derzeit. Mehr als ausreichende Wasservorräte im Boden und hohe Temperaturen lassen die Weinreben ungebremst wachsen. Die Rebblüte ging rasant binnen wenigen Tagen über die Bühne. Und zwar so früh wie noch nie. Noch ein paar Tage früher als der bisherige Spitzenreiter 2007.
Auch die Größe der Trauben scheint uns rekordverdächtig. Der Grund liegt auch hier sicherlich in der optimalen Versorgung seit Beginn der Vegetation.

Neben der Weinlese ist die jetzige Phase sicherlich die arbeitsintensivste im Jahresverlauf. Parallel zum Aufheften der Triebe haben wir unmittelbar nach der Blüte alle Rebstöcke im Bereich der Trauben entblättert. Eine extrem aufwändige Handarbeit, die sich aber garantiert auszahlt. Denn in diesem Jahr ist die Entblätterung besonders wichtig, damit die Beeren nicht zu groß werden. Ebenso wichtig ist dies zum Schutz vor Pilzkrankheiten, da die Trauben nach Niederschlägen wieder schneller abtrocknen.

Auch wenn in den nächsten Monaten noch viel passieren kann, stehen derweil die Vorzeichen auf einen frühen Lesebeginn und eine reichliche Erntemenge.

Weissburgunder entlauben