Bei überdurchschnittlichen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein zeigen sich bereits die ersten Vorboten des Frühlings. Die Tage sind schon merklich länger geworden und die Natur scheint es 2019 wieder eher eilig zu haben.

Nach dem Rebschnitt sind wir derweil mit dem Biegen der Ruten beschäftigt. Bei den Ruten handelt es sich um die Triebe des Vorjahres. Davon haben wir beim Rebschnitt pro Rebstock maximal zwei Stück mit insgesamt etwa 10 Knospen belassen.
Das einjährige Holz ist wesentlich biegsamer als man vermutet. Besonders jetzt, wenn der Saft in den Leitbahnen der Rebstöcke wieder zu fließen beginnt.

Mit dem Biegen und Befestigen der Fruchtruten im Drahtrahmen verringern wir die Unterschiede der späteren Triebentwicklung. Denn nur wenn sich alle Knospen auf gleicher Höhe befinden, treiben sie nahezu gleich aus. Dadurch werden sowohl die Sommertriebe als auch die daran wachsenden Trauben gleichmäßig mit Nährstoffen versorgt. Dies wirkt sich wiederum positiv auf die Traubenreife aus.

Riesling biegen