Seite 2 von 19

Erstes Heften

Nach den sehr warmen und trockenen Frühlingswochen sind nun die kühleren, Niederschlag spendenden Mai-Tage ein wahrer Segen.

In den Weinbergen haben wir derzeit alle Hände voll zu tun. Das Ausbrechen überzähliger, zu dicht stehender Triebe haben wir bereits erledigt. Dabei wurde jeder Rebstock in Handarbeit Trieb für Trieb durchsucht. Das Ausbrechen schafft eine bessere Durchlüftung und eine vorzeitige Ertragsreduzierung. Die zukünftigen Trauben kann man bereits sehr gut erkennen. Vor der Blüte werden sie allerdings als Gescheine oder Infloreszenzen bezeichnet. In etwa zwei Wochen werden sie blühen und Beeren bilden.

Seit einer Woche sind wir nun schon mit dem Heften beschäftigt. Dabei werden die jungen Triebe in den Drahtrahmen eingesteckt. Dies ist primär für die Strukturierung einer lockeren Laubwand zur Vermeidung von Pilzkrankheiten und zum Erhalt der Kulturform notwendig. Bis in den August hinein wird jeder Weinberg etwa alle zwei Wochen geheftet.

Riesling Laubarbeiten
Bluetenstand Riesling

Grober Umbruch

Da es schon seit einem Monat nicht mehr nennenswert geregnet hat, haben wir die Begrünung in jeder 2. Rebgasse leicht umgebrochen. Genauer gesagt, wurde lediglich die natürliche Begrünung oberflächlich leicht gestört. Dies reduziert den Wasserverbrauch und setzt Nährstoffe frei. Etwa vier Wochen nach einer Bodenbearbeitung werden die Nährstoffe für die Reben verfügbar. Etwa zu diesem Zeitpunkt wird die Rebblüte stattfinden. Dies ist der Zeitpunkt, an dem die Reben größere Mengen Nährstoffe benötigen.

Rundum ist dies also ein geschlossenes System, bei dem wir eine Ressourcenverschwendung konsequent vermeiden. Uns ist wichtig, Nährstoffe bewusst auf natürliche Weise mittels Begrünung zu binden und diese gezielt freizusetzen. Und zwar genau dann, wenn die Reben es brauchen.

Aufgrund der warmen Temperaturen entwickeln sich die jungen Triebe derweil fast schon explosionsartig. So wachsen derzeit pro Woche zwei bis drei neue Blätter pro Trieb. Mit den ersten Laubarbeiten haben wir daher heute begonnen.

Begruenungsumbruch
Bodenbearbeitung mit Fräse

Qualität in limitierter Menge

Inzwischen haben wir alle 2017er Weine etikettiert und in Kartons verpackt. Sie dürfen also gerne zugreifen.

Mengenmäßig ist 2017 der bisher kleinste Jahrgang in unserem Betrieb. Darüber sind wir durchaus traurig, denn wir wissen schon jetzt, dass wir viel zu wenig Wein im Keller haben, um all unsere Kunden zu bedienen. Aber der Jahrgang 2017 macht uns aus qualitativer Sicht enorm viel Freude. Es erfüllt uns durchaus mit Stolz, dass wir am Ende solch tolle Qualitäten erzeugen konnten.

Überzeugen Sie sich selbst, so lange der Vorrat reicht. Alle 2017er Weine sind ab sofort erhältlich in unserem Online-Shop.

Weinetiketten

Mehr als zügig

Wegen der rekordverdächtigen sommerlichen Witterung hat die Vegetation einen riesen Sprung gemacht. Man kann dem Wachstum der Triebe beinahe zusehen. Es ist nicht mal 10 Tage her, da waren die Knospen noch komplett geschlossen. Heute sind bereits an einigen Trieben 5 kleine Blätter entfaltet. So schnell ging’s noch selten.

Knospenschwellen Riesling
Austrieb Rieslingrebe
Nicht nur die Reben sind rasant unterwegs. Auch die Begrünung am Boden wächst derzeit sehr zügig. Da wir seit Jahren gänzlich auf Herbizide verzichten, ist die Begrünung inzwischen deutlich vielfältiger und intensiver geworden.
Unter den Rebstöcken muss der Bewuchs in regelmäßigen Abständen mit dem Scheibenpflug bearbeitet werden. Die erste Fahrt für dieses Jahr haben wir bereits erledigt. Dabei wird ein circa 30 cm breiter Streifen entlang der Rebstöcke oberflächlich gepflügt. Im Vorbeifahren wird die Erde leicht gewendet und der Bewuchs dadurch zurückgedrängt.

Scheibenpflug Weinbau

Frisch abgefüllt

Gestern haben wir die Weine des Jahrgangs 2017 in Flaschen abgefüllt. „Klein und fein“ beschreibt den Jahrgang wohl am besten. Seit Bestehen des Weinguts war die Erntemenge noch nie so klein wie 2017.

Doch was nach 6 Monaten Reife im Fass entstanden ist, kann sich sehen lassen. Mit der Qualität der 2017er Weine sind wir sehr zufrieden. Insgesamt sind die Weine etwas kräftiger und noch intensiver als 2016.
Noch eine Woche, dann sind die neuen Weine erhältlich.

Weißwein Fuellmaschine
Abfuellung Rosewein

In den Startlöchern

Die Natur ist dieses Jahr deutlich später dran als im Vorjahr. Grundsätzlich ist das begrüßenswert, da dies die Wahrscheinlichkeit von Spätfrostschäden verringert. Davon hatten wir im Vorjahr mehr als genug. Dieses Jahr bleiben wir hoffentlich verschont.

Fast vier Wochen später als 2017 werden die Reben nun langsam wieder aktiv. Untrügliches Zeichen dafür ist das Weinen der Reben. Es bedeutet, dass der Saftstrom in Gang kommt. Die Rebe transportiert nun Nährstoffe aus den Wurzeln nach oben. Da noch keine Blätter vorhanden sind, ist die Rebe unmittelbar mit Wasser gesättigt. Das überschüssige Wasser wird in Form sogenannter Guttationstropfen abgegeben, damit der Nährstofftransport aus den Wurzeln gewährleistet bleibt. Ein schönes Schauspiel der Natur, bevor der Austrieb der Knospen in etwa 2 Wochen beginnt.

Weinrebe Guttationstropfen

Mehr Riesling braucht das Land

Vor Kurzem haben wir eine über 1.000 qm große Fläche, die mit Riesling bestockt ist, erworben. Damit vergrößert sich unser Betrieb um einen weiteren Weinberg in der Gemarkung Ernst. Wir hoffen, damit der Nachfrage nach unseren Weinen gerechter zu werden.

Nach dem Rebschnitt und dem Biegen der Fruchtruten gilt es nun für uns, Gefühl für diesen Weinberg zu bekommen. Mit zahlreichen Pflegemaßnahmen wollen wir nun das Wachstum der Reben in die optimale Balance bringen. Dies ist meist ein mehrjähriger Prozess, nur so ist aber eine höchstmögliche Qualität der Trauben möglich.

Riesling Ernster Feuerberg

Ostern. Zeit für SchüSecco

Das Warten hat ein Ende! Der erste 2017er ist in der Flasche. Pünktlich zu Ostern können wir Ihnen den neuen SchüSecco anbieten. Erst vor wenigen Tagen abgefüllt, begeistert der Perlwein bereits jetzt mit herrlicher Zitrusfrucht und seiner jugendlichen Frische. Am Gaumen ist der SchüSecco frisch, saftig und knackig. Süffig, lecker und zum Reinspringen schön. Perlwein mit Anspruch und Niveau. Ab sofort erhältlich in unserem Online-Shop.

Perlwein zu Ostern

Alles klar

Am Wochenende haben wir die jungen Weine filtriert. Bei dem Verfahren namens „Cross Flow“ werden mittels Membran jegliche Trubstoffe im Wein abgetrennt. Damit dieser Prozess möglichst schonend verläuft, setzen wir zunächst mehrere Monate auf die natürliche Selbstklärung der Weine. Vier Monate verbrachten die Jungweine nun auf der vollen Hefe und haben sich optisch fast vollständig von selbst geklärt und stabilisiert. Dies umfasst auch die natürliche Bildung von Weinstein, was wir bewusst durch niedrige Kellertemperaturen unterstützen. All dies erleichtert die finale Filtration ungemein und minimiert Qualitätsverluste.

Weitere vier Wochen verbleiben noch bis zur Abfüllung. In dieser Zeit können sich die Weine noch etwas ausruhen und stabilisieren, bevor sie Ende April in Flaschen gefüllt werden.

Weinstein bei Weißwein

Sanft geschnitten

Während es nicht wirklich Winter werden will, haben wir den Rebschnitt inzwischen fast beendet. Auf den beiden Fotos ist exemplarisch ein Rebstock vor und nach dem Rebschnitt zu sehen. Lediglich etwa 10% des ein- und zweijährigen Holzes werden belassen.

Riesling vor Rebschnitt
Riesling nach Rebschnitt
Diese Riesling-Anlage schneiden wir gemäß der Methode des sanften Rebschnitts nach Simonit & Sirch. Die beiden Südtiroler haben eine spezielle Methode entwickelt, bei der nur kleine, wohlüberlegte Schnitte gemacht werden. Sägen ist absolut tabu. Es wird stets der Saftfluss in den Leitbahnen der Rebe beachtet. Dies macht die Rebstöcke weniger anfällig gegen Holzkrankheiten und insgesamt langlebiger. Einziger Nachteil ist, dass man länger überlegen muss und dadurch mehr Zeit beim Rebschnitt braucht. Das ist es uns aber Wert.

Jetzt im Winter sieht man vor dem Rebschnitt wunderbar, was penible Laubarbeiten im Sommer bedeuten. Die Triebe im Drahtrahmen sind lediglich ein Strich in der Landschaft und gerade mal so breit wie der Endpfahl. Wir legen ganz besonderen Wert auf solch flache Laubwände, damit die Trauben luftig hängen, dadurch lange gesund bleiben und viel Aroma bilden.

Riesling Laubwand Winter

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »